Meldung

Seniorengeburtstagshelferinnenkreis

Was macht der SGHK?

Der Name ist fast so unaussprechlich, wie der legendäre isländische Vulkan, der den Flugverkehr über Europa lahmlegte. Hinter der Abkürzung SGHK verbirgt sich der Seniorengeburtstaghelferinnenkreis. Das sind derzeit neun Frauen, die z.T. seit 10 oder mehr Jahren Seniorinnen und Senioren unserer Gemeinde besuchen. Besonders wenn es älteren Menschen nicht mehr möglich ist, von sich aus dem Gottesdienst zu besuchen, soll ihnen ein Besuch oder Gruß vom Pfarrer sagen, dass sie nicht vergessen sind und weiterhin zur Gemeinde dazugehören.

 

 

 

Die Damen des SGHK – leider sind keine Herren dabei – berichten von sehr unterschiedlichen, meist aber positiven Reaktionen an der Tür. Derzeit ist wegen Corona mehr als die Übergabe einer Broschüre an der Wohnungstür nicht möglich. Vor Corona ergab sich oft ein Gespräch, aber manchmal befürchteten besuchte Geburtstagskinder auch Bettler und schlugen unseren Freiwilligen die Türe vor der Nase zu.

Pro Monat besucht der Kreis ca. 30 bis 35 Damen oder Herren, die zur Territorialgemeinde gehören, denn nur diese stehen mit ihren Adressen im Computer. Oft aber ziehen Gemeindemitglieder im Alter in ein Seniorenheim außerhalb es Pfarreigebietes. Wenn dann noch ein neuer Pfarrer nach Canisius kommt, kann es leicht passieren, dass jemand, der sich über Jahre bei uns engagiert hat, am Ende doch vergessen wird. Sei es weil der Senior selber vergesslich oder gar dement geworden ist, sei es weil der Datenschutz dem Pfarrbüro einen Strich durch die Rechnung macht.

Der SGHK versucht dem entgegenzuwirken. Ihr Wunsch an den Pfarrer: „Besuchen Sie die, die nicht mehr von sich aus kommen können.“