Meldung

… stimmen dir ein Loblied an

Einen ersten wichtigen Schritt aus dem Shutdown konnte die Gemeinde vor gut vier Wochen machen als erstmals wieder Gottesdienste erlaubt waren. So groß die Freude bei vielen darüber war, so wurde doch auch spürbar, dass immer noch etwas fehlte: Neben einer vollen Kirche vor allem der Gesang. Dieses Wochenende folgte dann ein weiterer, erfreulicher Schritt aus den Corona-Beschränkungen. Nicht nur die Pflicht von Anwesenheitslisten sowie die Beschränkung auf 50 Personen wurde aufgehoben, sondern vor allem durfte nach drei Monaten nun endlich wieder gesungen werden.

Für viele war dies ein wirklich erbauender Moment und die Sangesfreude war greifbar zu spüren. Oder wie es die achtjährige Sophie-Charlotte ausdrückte „Es war voll schön, dass man wieder singen konnte“. Zum Beginn des Hochamtes am Sonntag versammelte sich die Gemeinde singend um den Außenaltar, wo auch der Abschluss mit Liedern stattfand. Der in der Kirche stattfindende Hauptteil der Messe wurde von Kantor Andreas Winkler mit einigen Sängerinnen und Sängern des Cantus Canisius gelungen umrahmt. Alles in allem also ein Gottesdienst voller Gesang und Freude! Und pünktlich zu den Schlusszeilen des Te Deum – „Himmel, Erde, Luft und Meere / sind erfüllt von Deinem Ruhm“ – setzte auch just das erhebende Geläut der Kirchenglocken ein …

Das „Nun danket alle Gott“ ließ einen nicht nur die Dankbarkeit über die Rückkehr des verbindenden gemeinsamen Singens gewahr werden. Dankbar dürfen wir auch für den unermüdlichen Einsatz der Patres und vieler Ehrenamtlicher in der schwersten Phase des Corona-Lockdowns sein. Ob mit der für das stille Gebet geöffneten (und gut besuchten) Kirche oder dem täglichen Impuls von Canisius TV – ein weit über das ewige Licht hinausgehendes Angebot gab Trost und Kraft in einer schweren Zeit und ermöglichte eine wichtige Verbindung zu Glaube und Gemeinde.

 

St. Canisius