Meldung

Unsere neue Pfarrei – Phase 2 – Stimmen Sie mit ab!

Mit der Gründung unserer neuen Pfarrei werden wir ein übergreifendes Patrozinium erhalten. In den vergangenen Monaten konnten Sie dazu Vorschläge machen und aus den vielen Eingängen hat der Pastoralausschuss drei Vorschläge ausgewählt: Christi Auferstehung, Katharina von Siena, Caecilia.

Hier eine Beschreibung der drei möglichen Patrozinien.

Sie haben jetzt Ende Mai (Daten s.u.) die Gelegenheit, aus diesen drei Vorschlägen für das Patrozinium zu votieren, das Sie für unsere künftige Pfarrei am besten geeignet halten.

Damit keine Verwirrung entsteht: Die Patrozinien der vier Kirchorte (St. Karl Borromäus, Salvator, St. Canisius und Heilig Geist) bleiben dabei auf jeden Fall erhalten. Die bestehenden Gemeinden werden den neuen Pfarreinamen und den bestehenden Gemeindenamen tragen (Beispiel: Gemeinde Heilig Geist in der Pfarrei N.N.).

Der Erzbischof von Berlin empfiehlt, dass das neue Patrozinium dasjenige der künftigen Pfarrkirche ist. Sollte es aus pastoralen oder anderen Gründen sinnvoll sein, ein ganz anderes Patrozinium zu wählen, kann das nur in Absprache und Dialog mit dem Erzbischof geschehen.

Unser Pastoralausschuss hält ein ganz neues Patrozinium für sinnvoll und bittet deshalb um Ihr Votum. Das Ergebnis der Abstimmung wird von Vertreter:innen des Pastoralausschusses dem Erzbischof vorgetragen und für seine Zustimmung hierfür geworben. Die endgültige Entscheidung über das künftige Patrozinium liegt beim Erzbischof. Er ist durch ein Votum des Pastoralen Raumes nicht gebunden.

Der Pastoralausschuss möchte daher unser Votum auf eine möglichst breite Grundlage stellen. Abstimmen dürfen alle, die aufgrund ihres Wohnortes Gemeindeglieder sind oder sich der Gemeinde trotz anderen Wohnortes zugehörig fühlen oder zu den sogenannten „Orten kirchlichen Lebens“ im Pastoralen Raum Charlottenburg-Wilmersdorf gehören. Aufgrund des Beschlusses des Pastoralausschusses dürfen alle o.g. Personen abstimmen, die mindestens 14 Jahre alt sind.

Abgestimmt werden kann nach allen Gemeindegottesdiensten am 29./30. Mai 2021 und am 05./06. Juni 2021.

Wer nicht am Gottesdienst selbst teilnimmt, hat die Gelegenheit, danach vor Ort sein Votum abzugeben. In der Woche zwischen den genannten Wochenenden können Stimmzettel und die Versicherung der einmaligen Stimmabgabe in den Briefkasten eines der drei Pfarrbüros eingeworfen werden. Stimmzettel und Versicherung müssen dafür jeweils in einen eigenen Briefumschlag gelegt und diese verschlossen werden. So soll die einmalige und geheime Abgabe Ihres Votums sichergestellt werden.

Wir bitten um Verständnis, dass bei der persönlichen Stimmabgabe vor Ort im Einzelfall auch das Alter überprüft werden kann und bitten um das Bereithalten z.B. eines Schülerausweises.